ist die wahl ein witz? ja!

ich habe innerhalb der letzten 3 werktage zwei briefe von der spd bekommen. in dem einen wirbt bürgermeister klaus wowereit damit, „das berlin zusammenhält und offen bleibt. in dieser stadt sollen sich alle bewohnerInnen und berliner wohlfühlen“.
auch der mike krüger-artige direktkandidat der spd in meinem bezirk, roland schröder, wirbt damit, daß „90 prozent der mieter“ in ihren wohnungen bleiben konnten, als „modernisierungen“ unter dem namen „grüne stadt“ und „glaßbrennerstraße“ stattfanden.
beide verschweigen, wie es um die mietersituation in berlin nach 10 jahren rot-roter regierung in berlin wirklich steht. niedrig- oder nullverdiener wurden in beispielsloser zahl in randbezirke abgedrängt. derweil wurden in berlin seit 2003 ganze 3500 wohnungen gebaut1, meist preisklassig gehoben und in der anzahl ungefähr ähnlich wie in hamburg, nur daß letztere stadt ein drittel der einwohner zählt. die wohnungsmieten sind in den letzten jahren um bis zu 23,2%2 gestiegen.
derweil plakatiert die regierungspartei „die linke“ für bezahlbare wohnungen und ebenso für eine bessere s-bahn. beides versagen oblag aber ebenso der linkspartei als auch der spd, die in 10 jahren regierungsverantwortung zur verhärtung der sozialen verhältnisse in berlin beigetragen haben.
die alternativen sind genauso grußelig: die „grünen“, die sich zur cdu des prenzlauer bergs unter der kandidatur einer mossad-paranoikerin und der ägide von stadtteil-antizionisten etabliert haben, die cdu, die nach wie vor nicht ohne floskeln von law & order auskommen möchte, etwa den „linksextremismus“ für ein dringendes problem der stadt hält, während die polizei einen npd-aufmarsch am alexanderplatz deckelt.
gute chancen hat die „piratenpartei“, die als ehrenmitglied einen virtuellen kinderschänder beheimatet und nach diversen eklats nach wie vor fans von holocaustleugnern in ihren reihen hat und nicht mal behauptet, ein politisches konzept abseits der p2p-tauschbörsen im internet zu haben. die 5%-hürde könnte sie im gegensatz zur npd (“gas geben!“) eventuell überspringen.
der einzige wahlkampf, der in berlin dieses jahr tiefsinnigkeit trotz k.i.z.-kandidatur erkennen ließ, war aber der der partei. wer holocaustleugnende piraten, wer öko-kapitalistische künast, wer rechtsradikale trottel wie rene stadtkewitz, die sozialdarwinisten der fdp, die politik im stil von “malen nach zahlen” des henkels, die rechten esos der “tierschutzpartei” (verbandelt mit “universelles leben“) und selbstgefällige bürgermeister verhindern möchte, wer dem übergrünen prenzlauer berg ein atomares endlager an den hals wünscht, wählt die partei.
weil es spaß macht. immerhin.


teilen:

  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • blogmarks
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Netvibes
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Tumblr
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Live
  1. http://jungle-world.com/artikel/2011/33/43804.html []
  2. http://www.taz.de/!72456/ []

related:
  • statements
  • keine bundestagswahl ohne partei !
  • europawahl in berlin
  • chelsea wolfe in berlin
  • “blouse” @ “comet club”

  • 13 Sep 2011, 14:55
    by begriffswichtel


    comment:

    Puh, der Begriff “Kinderschänder” hat hier, meiner Meinung nach, nichts verloren und sollte tunlichst vermieden werden:
    1.) Er ist mittlerweile zum Kampfbegriff von Neonazis verkommen, denen es nicht um die Betroffenen, sondern um populistische Stimmungsmache innerhalb des selbstjustiziablen Mobs geht.
    2.) Und viel wichtiger: er suggeriert, dass die Betroffenen nicht nur Opfer sexualisierter Gewalt wurden, sondern dass dadurch zusätzlich “Schande” über sie gekommen ist, sie also ihre Würde bzw. “Ehre” verloren haben. Zusätzlich zu ihren traumatisierenden Erfahrungen, werden sie also auch noch als “geschändet” und somit “ehr- und würdelos” an den Pranger gestellt. Wenn in Bezug auf sexualisierte Gewalt aber überhaupt von “Schande” gesprochen werden kann, dann nur in Bezug auf den/die Täter und nicht bezogen auf die Betroffenen.

    13 Sep 2011, 16:16
    by dissi


    comment:

    du bist in der tat ein begriffswichtel.
    ich spiele doch gerne mit begriffen. daß ich nicht an fackelzügen der npd teilnehme, sollte klar sein. aber abseits der begriffswichtelei:
    kiddiepron = eklig isses und zurecht illegal. und es gibt eben diese indirekte verbindung zwischen der piratenforderung nach rechtsfreiem raum und dem was dann daraus resultieren könnte. internet als in verhältnis gesetzter rechtsraum: ich bin dafür. missbrauch (quasi snuff) und verleumdung muss verfolgt werden. der rest sollte frei und teilweise lächerlich bleiben. nur da brauch ich die piratenpartei nicht für. es ist common sense. außer vielleicht bei der csu.
    p.s.: du hast aber recht, der begriff “kinderschänder” ist nicht meine bevorzugte wortwahl. in diesem zusammenhang aber so gültig wie ein “ausländerrückführungsprogramm”, hätte ich es erwähnt.

    *name

    *e-mail

    web site

    leave a comment



    7 − four =

    alle kommentare werden moderiert, zeitverzögert freigeschaltet.
    es werden keine kommerziellen seiten via comment verlinkt.
     

    zuletzt