npd hofft auf mahmoud

einen tollen videoclip hat aftershow verlinkt: in einem beitrag des ard-politmagazins “report mainz” verplapperten sich die npd-funktionäre udo voigt und sascha roßmüller vor iranischen journalisten. vor den mutmaßlichen gesinnungsfreunden aus dem land, dessen fahne regelmäßig auf npd-demonstrationen weht, bündelten sich wunschvorstellungen, psychotische verschwörungsphantasien und hoffnungsvolle anbandelungsversuche.
amüsant erschien mir besonders die theorie über die multikulturelle gesellschaft als geheime kriegsführung der alliierten in “fortsetzung des zweiten weltkriegs, nur mit anderen mitteln” und fast schon süß die geilheit auf parteienfinanzierung durch den iran und auf “ahmadinedschad als potentieller bündnispartner für ein neues deutschland”.


teilen:

  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • blogmarks
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Netvibes
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Tumblr
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Live

related:
  • braune welle
  • roots germania
  • von der opferfront
  • white trash für die “frontstadt”
  • 1.mai berlin

  • *name

    *e-mail

    web site

    leave a comment



    1 + nine =

    alle kommentare werden moderiert, zeitverzögert freigeschaltet.
    es werden keine kommerziellen seiten via comment verlinkt.
     

    zuletzt