“es kann keinen linken antisemitismus geben”

ich verstehe julia bonk nicht. einerseits könnte sie sich “niemals damit identifizieren“, daß ihre parteigenossen zwischen offensichtlichen judenhassern gegen israel demonstrieren gehen, auf der anderen seite rutscht ihr der absolut dämliche allgemeinplatz heraus: “es kann keinen linken antisemitismus geben“.
ist das ein gebot oder ein naturgesetz ?

kurze digitale dvbt-aussetzer am anfang des clips

in die schwierige situation während der zdf-talkshow “maybrit illner” hatte sie dr. graumann, der vizepräsident des “zentralrats der juden” gebracht, der schon öfters erfreulich deutlich über eben diesen, den “linken antisemitismus“, oder eben mindestens den antizionistischen konsens in der “linkspartei” gesprochen hat, etwa hier, ende 2006 bei einer rede in der frankfurter paulskirche.

passend dazu das titelthema der aktuellen “jungle world“:
junglecov
allahu akbar, genossen! – querfront gegen israel

daraus online lesbar:
alle juden muss tot
unter der hamas-fahne
der mainstream gegen israel
klaus lederer-interview: “das ist unerträglich



comment:

[…] ?es kann keinen linken antisemitismus geben? Februar 1st, 2009 publié par dissi […]

*name

*e-mail

web site

leave a comment


mit dem absenden dieses formulars stimmen sie der zweckmäßigen speicherung und veröffentlichung der eingegebenen daten (minus e-mail-adresse) zu.
alle kommentare werden moderiert, zeitverzögert freigeschaltet.
es werden keine kommerziellen seiten via comment verlinkt.