spendensumpf bei der pds/linkspartei

ausschnitt aus der doku “auferstanden aus ruinen” über den werdegang der pds/linkspartei als nachfolgepartei der sed, einem film von stefan aust und claus richter.
dieser wurde vorgestern im zdf gesendet, ist auf zdf.de in der “mediathek” zu finden.
um das angreifbare sed-vermögen schnell loszuwerden, hat die pds u.a. 75 millionen ostmark an einen ehemaligen plo-terroristen überwiesen.

hier ein kleiner ausschnitt:


teilen:

  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • blogmarks
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Netvibes
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Tumblr
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Live

related:
  • gaza im bundestag
  • hartz-talk bei anne
  • paech ermittelt
  • casting-katharsis
  • u…u…u 3000!

  • 21 Aug 2009, 6:49
    by Benjamin


    comment:

    “Über den letzte Akt dieser Geschichte der SED/PDS berichtete der Tagesspiegel im Jahr 2005. Sage und schreibe 75 Millionen DDR-Mark, also über 19 Millionen Euro, soll die Partei demnach im Mai 1990, also noch nach der Entschuldigung der Volkskammer, einer dubiosen, gerade erst gegründeten »Islamischen Religionsgemeinschaft« mit Sitz in einer SED/PDS-Immobilie gespendet haben. Dazu kam noch ein Darlehen in Höhe von 53 Millionen DDR-Mark. Der Vorsitzende der so großzügig bedachten Organisation, Abdel Younes, wurde vom westdeutschen Geheimdienst in Zusammenhang mit dem Olympia-Attentat gebracht. Die Stasi ordnete ihn der PLO-Organisation Al-Fatah und dem militanten PLO-Führer Abu Moussa zu.”

    http://jungle-world.com/artikel/2006/45/18520.html

    *name

    *e-mail

    web site

    leave a comment



    − five = 0

    alle kommentare werden moderiert, zeitverzögert freigeschaltet.
    es werden keine kommerziellen seiten via comment verlinkt.
     

    zuletzt